vmware-vdiskmanager ohne Vollinstallation nutzen

Ich habe vor Kurzem einen Linux-Server von VMware-Server auf Xen 4.0 umgestellt, inkl. Neuinstallation des Hosts. Im Nachhinein wollte ich nun einige VMware-Guests konvertieren, um diese mit Xen verwenden zu können.

Zunächst ist es hierzu erforderlich, die VMDK-Dateien mit dem beim VMware-Server beigelegten Tool „vmware-vdiskmanager“ zu konvertieren. Ich hatte die Software allerdings nicht mehr installiert, wollte aber auf das Tool nicht verzichten. Da ich noch das RPM-Paket „VMware-server-2.0.2-203138.x86_64.rpm“ vorliegen hatte, habe ich einfach Folgendes gemacht:

  1. Anlegen eines neuen Ordners („/tmp/vmware“)
  2. Öffnen des RPM-Pakets im Midnight Commander („mc“)
  3. Öffnen der enthaltenen Datei „CONTENTS.cpio“
  4. Kopieren der folgenden darin enthaltenen Dateien nach „/tmp/vmware“:
    usr/bin/vmware-vdiskmanager
    usr/lib/vmware/lib/libcrypto.so.0.9.8/libcrypto.so.0.9.8
    usr/lib/vmware/lib/libssl.so.0.9.8/libssl.so.0.9.8

Danach kann man „/tmp/vmware/vmware-vdiskmanager“ nutzen, als wäre der komplette Server installiert.