Warum ich keinen Toyota GT86 mehr will

Seit mittlerweile 1,5 Jahren bin ich beruflich bedingt regelmäßig mit diversen Mietwagen unterwegs (Übersicht) und konnte so einige Marken und Modelle ausprobieren. Mal besser, mal schlechter. Neben Autos, die alles übertreffen, was ich mir bisher von einem Fahrzeug erträumt hatte (und leider außerhalb meiner finanziellen Reichweite liegen) blieb mir ein Wagen in Erinnerung, der mir gerade in den letzten Wochen nicht aus dem Kopf gegangen ist: der Toyota GT86. Ich stand gedanklich bereits kurz vor dem Kauf.

Doch dann kam alles anders…

Alles der Reihe nach!

Toyota GT 86Den ersten Kontakt mit diesem Wagen hatte ich vor einigen Wochen, da Sixt, mein freundlicher Autovermieter, mir diesen Wagen für ein paar Tage zur Verfügung gestellt hatte. Pearl White, mit Automatikgetriebe. Angetrieben wird er von einem 2-Liter-Boxermotor mit 200 PS. Dazu gesellen sich Heckantrieb, ein schnittiges Design und eine tiefe Straßenlage. Der Motor röhrt kernig und verspricht Fahrspaß pur. Und ja, ich hatte mit dem Wagen meinen Spaß, schon allein weil er selten genug ist, um neugierige Blicke auf sich zu ziehen. Außerdem ist er ein Kurvenfresser, der sich gerade auf Landstraßen wohl fühlt. Diese Kiste hatte mich sofort in ihren Bann gezogen und ich war vollkommen angefixt.

Midlife-Crisis als Ausrede

Ich bin jetzt Mitte 30 und fahre trotz meiner Leidenschaft für schnelle Autos seit Jahren einen langweiligen Toyota Corolla (E12). Mein damaliger Seat Ibiza Cupra war von mir gegangen und ein Vernunft-Auto musste her. Ich benötige mein Auto hauptsächlich für die Pendelstrecke zwischen Arbeit und Zuhause, sowie für die alltäglichen Fahrten zum Einkaufen oder was man sonst so unternimmt. Gelegentlich besuche ich auch weiter entfernt lebende Verwandte und Freunde. Die nächsten Langziele für mich sind Heiraten und Kinder in die Welt setzen.

Ist es in dieser Situation OK, sich für eines der unvernünftigsten Autos zu entscheiden, das trotz seiner vier Sitze eigentlich nur Platz für zwei bietet und so überhaupt gar nicht familien-tauglich ist? Toyota sagt „ja klar!“ und wirbt sogar wie in diesem schönen Spot (leicht viral) damit:

Recherchiert man im Web, findet man zahlreiche Reviews und Videos zum GT86, die mich schon davon überzeugt hatten, mein Gespartes auf eine Karte zu setzen und mir den Traum vom coolen Autofahren zu verwirklichen. Außerdem kam ich zu dem Entschluss, dass ich, sofern der Plan aufgeht, in den nächsten Jahren mit Kind(ern), Haus und Co. wohl nie wieder das Geld für so ein Geschoss locker machen könnte. Also lag es nah, das Geld auszugeben, solange es nicht nicht direkt für andere Zwecke benötigt wird.

Ab zum Autohändler

Nachdem ich also geraume Zeit mit YouTube-Videos über den GT86 verbracht und meine nähere Umwelt mittlerweile schon tierisch genervt war, besuchte ich dann doch den örtlichen Toyota-Händler, um mir den Wagen nochmal aus der Nähe anzusehen. Die Internet-Marktplätze sind war voll von EU-Importen, doch ich wollte lieber einen direkten Ansprechpartner und zumindest ein bisschen Service rund um die Garantie bei einem Neuwagenkauf. Es dauerte keine zehn Minuten, bis ich einen Termin für eine Probefahrt in Verbindung mit der Bewertung meines Altfahrzeugs hatte.

Die Ernüchterung

Am Tag der vereinbarten Probefahrt konnte ich es kaum erwarten, endlich einzusteigen, den Power-Button zu drücken und los zu düsen. Doch etwas war anders: der Zauber, an den ich mich noch gut erinnern konnte, fehlte irgendwie. Bei kleinen Körpergröße und dem tief gelegenen Fahrersitz fühlte sich die Karosserie plötzlich unübersichtlich groß an. Der Motor brummte vor sich hin und brachte aber nicht die Leistung, die ich erwartet hatte. Klar, an dieser Stelle dürfen sich nun die Leute zu Wort melden, die Turbo, Kompressor usw. verachten, da ja eh nur die Drehzahl zählt. Ich bin allerdings in anderen Autos mit 200 PS schon deutlich tiefer in den Sitz gedrückt worden als mit dem GT86 – und das vermisse ich. Nun gut, die Beschleunigung auf der Autobahn war mäßig (dafür laut), also versuchte ich, mich mit dem tollen Fahrverhalten zu überzeugen. Im Stadtverkehr merkt man davon nichts, wenn man bloß zwischen allen anderen mit durchschnittlicher Geschwindigkeit vorwärts kommt. Daher führte die Fahrt in Richtung Landstraße außerhalb geschlossener Ortschaften. Hier bot sich leider ein ähnliches Bild und bis auf einen Kreisverkehr, der zum drum herum driften einlud, ergab sich für mich keine besondere Möglichkeit mehr, sportlich um die Kurven zu kommen – mal ganz abgesehen davon, dass es Quatsch ist, absichtlich „nur“ Landstraße zu fahren, wenn man eigentlich besser über die Autobahn könnte, um von A nach B zu kommen. Übrigens bekam meine Beifahrerin (kleiner als ich) von der Strecke kaum etwas mit, denn der Beifahrersitz ist nicht höhenverstellbar (!!).

Aus die Maus

Wir beendeten also die Probefahrt dreißig Minuten vor dem vereinbarten Ende und gaben das Auto zurück. Bei meiner endgültigen Entscheidung spielte mir noch die Tatsache in die Hände, dass Toyota nicht in der Lage war, trotz Termins die Bewertung des Altfahrzeugs durchzuführen („Sorry, wir hatten grad Kunden da.“) und schlugen einen weiteren Termin vor, auf den ich allerdings verzichte.

Mal ganz abgesehen von diesem speziellen Wagen ist ein weiterer Hinderungsgrund meine derzeitige Wohnsituation: Ich wohne in Essen-Rüttenscheid, das bedeutet, dass es viel zu viele Autos für viel zu wenig Parkplätze gibt. Ich habe keine Garage oder einen festen Stellplatz. So wäre mein schöner Neuwagen ständig der Witterung und zahlreicher Taubenkacke ausgesetzt. Außerdem gesellen sich hierzu noch die zahlreichen Menschen, die auf der „Rü“ einkaufen oder feiern wollen. Parkplatz-Chaos und Schrammen bzw. Dellen durch aufschlagende Autotüren sind hier vorprogrammiert. In dieser Umgebung ist ein perlweißer Neuwagen irgendwie nicht das Richtige.

Ich bin froh, diese neue Erfahrung mit dem GT86 gemacht zu haben, denn plötzlich war der Wunsch nach diesem Wagen erloschen und ich fühlte mich befreit. Ich habe nun den Kopf wieder frei, freue mich über das (vorerst) gesparte Geld und habe den inneren Kampf um Kauf oder Nicht-Kauf beigelegt. Ich fahre nun weiterhin mit dem ollen Corolla und träume von besseren Autos… ein Audi A5 (oder gar ein RS5) wäre cool. Sollte mir jemand so einen Wagen kaufen wollen, bitte Kontaktaufnahme per E-Mail an thomas@cupracer.de. :-)

(Vielleicht noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache für meine Nachbarn aus den Neubauten Rüttenscheider Höfe: Parkt gefälligst in Eurer Tiefgarage, denn dazu ist sie gebaut worden! Die Nutzung dieser Unterstellmöglichkeit sollte für Euch nicht nur eine Notlösung für fehlende Parkplätze auf der Straße, sondern der Regelfall sein. Danke!)

41 Kommentare

  1. Hallo Herr Schulte,

    Mit Begeisterung habe ich Ihnren Beitrag zum GT 86 gelesen und kann das nur zum Teil verstehen, was Sie da durchgemacht haben.

    Das Design und der Sound sind erste Sahne, ebenso, das man für so wenig Geld (im Vergleich zu Porsche & co.) soviel Auto (in Sachen Sportlichkeit, also Fahrwerk) bekommt.

    Allerdings war auch mir der Motor zu schwach auf der Brust.

    Die einzigen Alternativen, die mir da noch einfallen, sind Mazda MX-5 (2.0 MZR Sportsline) und 1er M-coupe von BMW.

    Auf jedenfall wünsche Ihnen noch viel Spass bei der Suche nach dem richtigen Untersatz.

  2. Hallo

    Der GT 86 wurde nicht für Geradeausfahrer wie sie es sind konzipiert.
    Die Sitzposition ist perfekt eben Sportwagenüblich.
    Für Zwerge gibt es SUV-s.
    Der Motor dreht wunderbar gleichmässig hoch, ohne Turboloch. Die Schaltung ist exakt und knackig.
    Wer mehr Leistung will kann einen Vortech Kompressor einbauen. 80 PS mehr für ca. 7000,- €
    ist aber eigentlich nicht nötig.

    1. Ich denke auch, dass 7000 Euro in keinem Verhältnis zum Nutzen von nur +80 PS stehen. Die Einbaukosten seien auch noch zu berücksichtigen, denn nicht jeder ist (Hobby-)Mechaniker.

    2. @Peter:Ich bin klein und habe deshalb eigentlich nur Sportcoupes gehabt.Aber nun zum Gt86.
      Du schreibst er dreht ohne Turboloch hoch,das ist nicht ganz rivchtig,erst hat er bis knapp 2500U/min kein Drehmoment,dann 200Nm und dann ein Beschleunigungsloch bei 3500U/min,wo die Drehmoment einbricht.Ich hatte einen Ford Probe V6 mit nur 163PS,der hatte deie 200Nm bereits ab Leerlauf bis 5800u/min.Der Drehte dank Kurzhuber schnell hoch und hatte eine gleichmäßigere Kraftentfaltung.Der Realverbrauch war 8-11L.Gewicht 1280kg.
      Mit 163Ps!!! 220(Tacho 240/GPS227km/h).8sec auf 100 mit nur 5Gängen…(in der realität dank gutem Durchzug schneller als 325iE36(192ps9/Golf VR6(174PS)/TT(180PS)Cayenne V6(280PS))Nun kommt der GT86 für den gleichen Preis daher,was damals der Probe kostete,mit einem schlechteren Motor,dünneren Prius Reifen,Minikofferraum im Vergleich zu 450Lusw.Der einzige Vorteil für den GT86 ist der Heckantrieb.Aber wozu Heckantrieb wenn es keine Leistung gibt,die man auf die Straße bringen kann.
      Ich weiß auch,das es eine EU Richtline gibt die leichte Autos im Hubraum (Co2 Gewichtsbezogen)begrenzt,das ist wie eine Kastration.
      Zudem scheint die Verarbeitungsqualität des GT86 unter dem des Ford Probe zu liegen.
      Fazit:Heute bekommt man für 60tDm (30tEuro) Schrott.

      1. Du bist definitiv der Falsche für das Auto. Punkt. Heckantrieb ohne leistung die es auf die Straße zu bringen gibt? Ich glaub du kennst das gefühl nicht quer durch die Straßen zu fahren im Winter jede Kurve quer 2500 rpm genau so viel drehmoment das du in der Stadt mehr als ausreichend mitschwimmen kannst. Wenn du ihn trittst hat er eine perfekte Getriebeabstimmung. Wenn du kurz vor dem Begrenzer schaltest kommst du DIREKT auf den Punkt mit dem höchsten Drehmoment! Was für DIREKTEN schub wieder sorgt. Und das auto mit Automatik zu fahren ist eh eine Sünde! Das auto ist deutlich durchzugsschwächer durch den Wandler der die gefühlt die hälfte der Leistung schluckt! Und vorallem kannste nicht mit der kupplung spielen und das Heck lenken. SINNLOS! Fahre das Auto am besten mit jemanden der sich auskennt mit SCHALTER du kommst aus dem Grinsen nicht mehr raus das verspreche ich dir. Schönen Tag ;)

  3. @ Peter, meinen Vorposter: Du quatscht da was von nem „Turboloch“! Wo kein Turbo ist, kann auch kein Turboloch sein! Macht Sinn, oder!? Wenn man keine Ahnung hat…
    Zweitens, warum soll ich mir nen neues Auto kaufen und direkt da dran rum basteln und irgend nen Kompressor- oder Turbokit nachrüsten!? Da kommt folgendes grundlegendes Problem auf; Je nach Leistungsstufe muss der Motor verstärkt werden, sonst hält das nicht sonderlich lange, was meines erachtens bei 80 PS mehr Leistung zwingend erforderlich ist, ansonsten wird es Teuer (neuer Motor, eventuell Getriebe, Differenzial, Kardanwelle etc.) oder glaubst du das die Garantie dann noch greift!? Ich würde alles darauf verwetten, egal was an dem Auto dran ist, es wird immer auf einen solchen umbau geschoben, um Garantieansprüche zu umgehen.
    Und zum Schluss 3.: Nix gegen kleine Leute, die haben oft mehr drauf wie manch anderer… Kannst es sogar nachlesen ;)

    1. „@ Peter, meinen Vorposter: Du quatscht da was von nem “Turboloch”! Wo kein Turbo ist, kann auch kein Turboloch sein! Macht Sinn, oder!? Wenn man keine Ahnung hat…“

      Lieber Hitzkopf, tritt mal lieber auf die Bremse, denn mit deinem Kommentar hast du dir bereits ein Eigentor geschossen. =)
      Peter hat nie behauptet, dass der GT 86 einen Turbo hat.
      Er wollte offensichtlich nur herausstellen, dass im Gegensatz zu anderen Fahrzeugen (da Turbolader heute schon Standard sind) kein Turboloch vorhanden ist. Sonst hätte er im nachfolgenden Satz wohl kaum von einem nachzurüstbaren Turbos bzw. Kompressor gesprochen.
      Zwischen den Zeilen lesen will gelernt sein…

      „Und zum Schluss 3.: Nix gegen kleine Leute, die haben oft mehr drauf wie manch anderer… Kannst es sogar nachlesen ;)“

      NACHLESEN – das ist das Stichwort, was hier für dich gilt!

    2. 7000€ ist ein Komplettpreis von Vortech!! Da sind alle nötigen verstärkungen dabei (Ventile, Ventilfeder, Pleuel, Kolben ETC. ETC.) Du bekommst für diesen preis alles mit Einbau und GARANTIE!!!! Mit Kompressor hast du eine Maschine die so dermassen vorwärts Stürmt das du kaum konkurrenz hast.

        1. Vor dem Gedanken stand ich auch. Habe mir letzten Monat den gt86 gegönnt. Hab es nicht bereut. Fast wäre es der Nipponracer 350z geworden. Wenn du da einen möchtest wo die grundsubstanz noch sehr gut ist legst du gute 18.000€ hin! Die Kiste wiegt gefühlte 2 Tonnen und kann man in Kurven überhaupt nicht mit einem Leichtgewicht wie dem GT vergleichen! Zumal der GT wesentlich neutraler reagiert im grenzbereich. Wir sind mit dem GT schon zu viert gefahren. Nicht gerade bequem auf dauer aber trotzdem gut möglich! 350z? Hat weder ne Sitzbank hinten noch Kofferraum! Da geht nämlich GARNIX rein. Ich habe mit dem GT nen 2 Wocheneinkauf gemacht und 3 randvolle Tüten Pfandflaschen weggebracht. Ein klappstuhl und ein CampingTisch waren auch noch mit drin…da war immernoch platz für mehr ;) Er ist der perfekte kompromiss zwischen alltag und sportlichkeit mit tendenz eher in richtung sportlichkeit ;) HAbe 21.000€ bezahlt habe fast nen neuwagen bekommen mit 5 JAhre garantie etc. pp.! In einen 350z bist du jede saison am reinstecken und die Nissanpreispolitik solltest du kennen.

  4. SOOOO, nun aber zum eigentlichem…
    ja man kann nur hoffen das eine „SERIEN VARIANTE“ des GT86 mit Turbo doch noch kommt, alternativ kann man ja vielleicht auch noch auf den Subaru BRZ als STi hoffen… ich habe zugegebener weise zwar zweifel, aber Hoffnung stirbt zu letzt :)
    Oder man hat wirklich zuviel Geld, so wie Peter, und bastelt nen bischen rum und hofft einfach mal das alles irgendwie läuft und hält… wie auch immer…

    Zum Auto selbst, meiner Meinung nach super geiles Teil, Design innen wie ausen, das Auto hat was, keine Frage. Aber dennoch etwas wenig unter der haube. Ich Fahre zur Zeit im Alltag nen 2.0 Turbo mit 230 PS, der GT 86 kann da irgendwie mithalten für das was er nen reiner Sauger ist, aber wie Thomas schon geschrieben hatte, irgend etwas fehlt, das in die Sitze gedrückt zu werden… Jetzt stell dir mal vor du sitzt in so einer Kiste, Pedal bis Bodenblech und da kommt so nen elendiger GOLF und verbläst dich!! Mal eben!! Mich würde es deprimieren in so nem Auto…
    Ehrliche Meinung meiner seits, 370Z Nismo ;) Preisklasse so ziehmlich das gleiche, also vergleichsweise mit dem GT 86 als TRD (Spoilerpaket, Brembo Monobremssystem und 4 Röhrchen am Heck usw.). Der Z hat aber trotz der ganzen extras die man bei Toyota bekommen kann, immer noch mehr wie das 1,5 fache an Leistung und das ab Werk ;)

  5. Thomas-wenn man wie du aus dem Betondschungel kommt kauft man einen knuffigen kleinen Pampersbomber in OPC Ausführung ohne das Plastik bei dem Herstelller,der im Pott die meisten Arbeitsplätze bringt um die Fehde mit der Linksbremserfraktion aufrecht zu erhalten!
    Ja,schon klar sind heute alle Linksbremser,oh Gott…um unter der Woche dreispurig im Stau zu stehen,nimmt man besser den mit Automatik.Kann Toyota auch Klasse.

    Nirgendwo wird so viel Mist über den GT86 geschrieben wie in Germoney,ganz klar du sollst ja auch unseren Mist kaufen und in meinen Augen hast du abgeschrieben-hätte ich von jemandem der ein richtiges OS benutzt nicht gedacht aber auf der anderen Seite gibt sich kein Händler hier Mühe den zu verkaufen,die sollen nicht auf die Straße sondern auf die Rennstrecke.Aktuell sind 81 zugelassen,70 auf Firmen…tatsächliche Verkaufszahlen nennt T.nicht aber in der Saison 2015 würde ich mal durchzählen wie viele davon im GT-Cup,im Toyotacup und sonstwo laufen.Bei den Werksteams die Zahl mal vier,bei den Privatfahrern mal zwei wegen der Teileträger.
    Ich mache das als Hobby,bin Adrenalinjunkie,habe aber nur einen-wenn ich den schrotte bin ich bis Ende der Saison ungenießbar-nicht wegen der Kohle die drin steckt.
    Für die anderen,das Vortexkit taugt nichts-es sollte Novidem drauf stehen aber dann das Komplettpaket und die gummibereifte Kasperkiste aus Wolfsburg ist bloß auf dem Papier schneller,zünd dir im Golf bei 240 mal nen Zigarillo an,mehr sage ich da auch nicht!Führerschein heißt du darfst fahren,nicht du kannst fahren.

    Für Zwerge gibt es SUV-s.Finde ich Klasse,muß ich mir merken-bin 1m97 und habe Probleme mit Alltagsautos die für den Mitteleuropäer nach DIN (175cm/75kg/14,3cm …)konzipiert sind,der GT86 paßt wie ein Anzug.Man kauft das Auto „naked“ für 24k€,steckt noch mal die gleiche Summe und rund 1000 Stunden rein,bekommt eine Fahrmaschine vor der jemand im GT3 Porsche Angst haben muß,wenn man damit umgehen kann.Für die Klientel die das nicht in Eigenleistung können gibt es von Toyota eine Cupausführung zu kaufen,so um die 45k€ aber die muß dann auch noch individualisiert werden.
    Was ich geändert habe poste ich hier nicht aber sucht im Netz mal nach dem Seriendrilling SCION (am besten google SSL ohne Länderkennung)-da gibt es so viele Goodies das man auch das Wort Turboloch wieder in den Mund nehmen darf.
    Toyota und FujitsuHeavy(Subaru)bringen hier was auf den Markt um günstig in den Rennsport einsteigen zu können,an einem aktuellen vergleichbaren deutschen Modell muß wesentlich mehr geändert und investiert werden um es auf die Strecke zu bringen.
    Werksteams bringen 500 PS auf die Strecke aber die haben auch vier Motoren pro Saison…schneller als 110 geht mit meinem auf öffentlicher Straße nicht(drüber wird mit Hänger teuer).

    Thomas,hast ja meine Mailadresse-bring eine Bürgschaft über 60k€ mit,dann darfst du mal mit meinem fahren wenn du an die Pedale kommst.

    BBJ

  6. Haha Joerg, bist ja ganz schön butt hurt. Nur weil jemand eine persönliche Meinung zu einem Auto schildert, die nicht deiner entspricht? Auf welch geistigem Niveau bist du denn bitte stehen geblieben?

    Sorry aber Toyota hat mit diesem Auto einfach die Zeichen der Zeit(Kundennachfrage) verpennt oder nur zum Teil richtig umgesetzt. das Design ist zweifellos gelungen. Die Leute wollten auch wieder ein sportliches Coupe, welches dazu noch erschwinglich ist. Doch sie wollen auch DREHMOMENT! In D werden so viele Diesel und kleine aufgeladene Benziner verkauft, die dich mehr in den Sitz pressen als dieses Auto. Und das Thema Rennstrecke ist ein schlechtes Argument…keine Sau will mit einem Alltagsauto auf die Rennstrecke!

  7. Interessanter Thread. Kann aber den „Test“ vom Thomas nicht nachvollziehen. Der GT 86 ist rundum gelungen. Da kann man noch soviel Fanboy von VW und Audi sein, die aktuell kein ähnliches Konzept in der Preisklasse verfolgen. Zudem ist der GT 86 einfach schön, fährt sich sehr direkt und sportlich. Kein Vergleich zum langweiligen Schuhkarton Design für „sportliche“ Familienväter made in Wolfsburg. Aber Geschmäcker sind ja verschieden. Wenn man sich die jeweiligen Konfiguratoren der Hersteller zur Brust nimmt stellt man fest, das der GT86 konkurrenzlos ist. Zählt nur Leistung und PS oder kommt es auf das Gesamtkonzept an? Klasse Neuwagen mit allem Zip und Zap für 27000€! Dafür bekommt man Heckantrieb und „Understatement“ FAHRSPAß. Mir ist es wurscht ob mich ein Auto aus Wolfsburg versägt. Ich bin in einem schönen, günstigen Auto unterwegs das reinrassige Sportwagenambitionen hat. Das Auto WILL bewegt werden. Ich kann nur auf das Video von Tim Schrick verweisen… Das sagt wirklich ALLES. Okay nichts für kleine Menschen. Das ist aber auch der einzige Nachteil den ich sehe. Und das der GT 86 viel Potential in Sachen Tuning hat ist unbestritten. Eine einfache Abgasanlage + Kennfeldoptimierung und schon hat man – wenn man es denn möchte – etliche PS mehr. Und was das Thema Qualität angeht: Mein letztes Auto war eine Celica mit 143 PS. Baujahr 2003. 260.000 Kilometer. Erster Auspuff, Kein Rost, kein Ölverbrauch, immer schnell und bequem unterwegs. In dieser Zeit sind diverse Golfs GTs und Audis meiner Freunde dahin geschieden… Hatte mal einen A4 Avant Firmenwagen. Der brauchte (NP 48.000€)auf 5000 KM mehr als einen Liter Öl. Laut Audi NORMAL! Toyota hat alles richtig gemacht. Ein alltagstaugliches Spaßmobil.

  8. Wo GT drauf steht, sollte auch GT drinne sein! Dass Toyota, Subaru & Co es dem VW-Konzern (mit dem GTI) gleich tun, und ein Prolo-Auto für Weichspüler konzipieren und verkaufen, ist eigentlich nur bedauernswert.

    Die Optik vom GT86 finde ich zwar Top – Das Leistungsdiagramm vom Motor, die Fahrleistung, und der Fahrspaß sind ein Flop!!!
    Dass der Golf GTI den GT86 versägt, ist sarkastischer Narzissmus und grenzt beim GT86-Käufer schon an puren Masochismus…

    Da lob ich mir meinen Octavia RS. Der verbläst schon mit der Serienleistung den GTI :)

    Gruß Hans

    1. Soviel Müll hab ich selten auf einen Haufen gelesen. Keinen Fahrspass? Jemals das Auto gefahren? Ich glaube nicht! Das Ding schafft rundenzeiten da ist dein Pempersbomber Neidisch!! Und der GTI ebenfalls. Die Fahrleistungen mit einem 50:50 gewichtsverhältnis mit Frontmotor und heckantrieb sind phänomenal!!! Das ist kein autobahnauto wo es um schwanzlängen geht wer grad den größten motor hat. Sondern für Landstraßen und Rennstrecken wo es ums können des MANNES geht! Ich werde mir den GT86 kaufen. durfte Ihn 3 tage probe fahren. Nur mal so am rande den RS hat er mit links verblasen von meinem Arbeitskollegen der ebenfalls sehr überzeugt von seinem Auto war. Ganz klar mit 190 PS hat er weniger leistung und wiegt allerdings wesentlich mehr ;) Der neue 7er GTI ist LEICHT davon gezogen. Merklich erst ab 170-180.

  9. Ich habe seit mehreren Jahren einen Civic Type R (ebenfalls 200PS). Er ist etwas hergerichtet und auf reinen Fahrspaß ausgelegt. Er wird nur im Sommer, am Wochenende und bei schönem Wetter aus der Garge geholt… Mit BJ 2002 ist er aba trotzdem schon in die Jahre gekommen und ich schaue mich aktuell nach etwas neuem um… Da kam mir der GT86 in den Fokus und ich hab gleich eine Probefahrt vereinbart.

    Das Fazit:
    Meine Erwartungen waren wohl etwas zu hoch… nach all der positiven Kritik, die man über das Fahrzeug sieht und hört war ich schon etwas enttäuscht… Ich bin auf altbekannten Landstraßen gedüst, die ich super kenne und sonst mit meinem Civic unssicher mache. Klar liegt der GT in den Kurven nicht schlecht aber das gewisse Extra hat mir irgendwie gefehlt. Die gleichmäßige Leistungsentfaltung kam mir regelrecht langweilig vor. Mein alter guter Civic dreht höher, klingt besser, hängt aggressiver am Gas und erreicht dank nachgerüstetem H&R Fahrwerk mindestens genau so hohe Kurvengeschwindigkeiten.
    Zugute halten muss man dem GT86 die ansprechende Optik (auch wenn mir die Reifen optisch(!) irgendwie zu schmal sind… jaja das ist alles ausbalanciert und gehört so bla bla bla…) und dass er dank Heckantrieb deutlich weniger Krafteinsatz am Lenkrad erfordert als bei meinem Frontkratzer…
    Letztlich war ich enttäuscht und bleibe vorerst bei meiner Rennsemmel

    1. …ging mir genauso! Toyota hätte einfach eine Schippe drauflegen müssen! Warum 25k ausgeben für einen GT86 der in allen Bereichen langsamer ist als ein 10 Jahrer alter Type R ? Das hübschere Design des GT86 wiegt das leider nicht auf :-/

    2. Eine gleichmäßige Leistungsentfaltung hat der GT86 definitiv nicht!
      Muss man nur mal durchbeschleunigen.
      Am Anfang zieht er einigermaßen, dann kommt ein Loch und wenn die Drehzahl höher geht, merkt man auch wieder die 200PS.
      Damit er abgeht, muss er eben sehr hochtourig gefahren werden, was im Alltag eher störend ist, zum ausquetschen auf der Rennstrecke aber gerade Spaß macht.

  10. „Den ersten Kontakt mit diesem Wagen hatte ich vor einigen Wochen, da Sixt, mein freundlicher Autovermieter, mir diesen Wagen für ein paar Tage zur Verfügung gestellt hatte. Pearl White, mit Automatikgetriebe. Angetrieben wird er von einem 2-Liter-Boxermotor mit 200 PS. Dazu gesellen sich Heckantrieb, ein schnittiges Design und eine tiefe Straßenlage. Der Motor röhrt kernig und verspricht Fahrspaß pur. Und ja, ich hatte mit dem Wagen meinen Spaß, schon allein weil er selten genug ist, um neugierige Blicke auf sich zu ziehen. Außerdem ist er ein Kurvenfresser, der sich gerade auf Landstraßen wohl fühlt. Diese Kiste hatte mich sofort in ihren Bann gezogen und ich war vollkommen angefixt.“

    Was ich nicht kapiere, ist die Tatsache, dass du erst einen Termin zur Probefahrt brauchst, um dann zu merken, dass das Auto nichts für dich ist. Und das, obwohl du vorher für mehrere Tage einen GT86 von Sixt gefahren bist. Bitte erklär’s mir!

    1. Naja, der Sixt-Mietzeitraum lag einige Zeit zurück, als ich mir den Wagen bei Toyota nochmal anschauen wollte. Toyota wollte mein Altfahrzeug bewerten und bot mir an, diesen Zeitraum mit einer Probefahrt zu verbinden. Ich nehme mal an, dass das verkaufstechnisch ein gewöhnliches Vorgehen ist.

      Zu den Gründen, mich dann doch vom Kauf abzubringen, siehe „Doch etwas war anders: der Zauber, an den ich mich noch gut erinnern konnte, fehlte irgendwie. […]“. Vielleicht lag’s daran, dass der Mietwagen ein Automatik war und ich die Schaltung des Vorführfahrzeugs Kacke fand. Vielleicht war’s auch der röhrende Motorsound, der aber jenseits der 170 km/h überhaupt keine Leistung mehr brachte – zumindest nicht so, wie ich es gern hätte. Im Nachhinein kann ich mir gut vorstellen, dass ich sämtliche im Beitrag beschriebenen Nachteile zunächst in meiner Euphorie ausgeblendet hatte. Doch wenn’s um Geld geht, ist es sinnvoll, sich kritisch mit einer Sache auseinanderzusetzen.

      Ich finde es übrigens 8 Monate nach meinem Beitrag, 13 Kommentare, 44 Bewertungen und einige E-Mails später total faszinierend, wie sehr manche Leute sich durch einen privaten Blog-Post angegriffen fühlen. Ich habe den Wagen grundsätzlich positiv beschrieben und geäußerte Kritik beruhte weitestgehend auf meinen persönlichen Eindrücken. Trotzdem sind einige GT86-Fahrer offenbar total angepisst, weil ich anscheinend Ihr Heiligtum schlecht rede.

      1. Hi,

        vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich bin kein GT68-Fahrer und wollte dich weder angreifen bzw. habe mich auch durch deinen Post auch selbst nicht angegriffen gefühlt :-). Ich bin eher durch Zufall auf deinen Blog gestoßen. Da der GT86, solange es den ihn nicht mit Turboaufladung gibt, für mich nicht in Frage kommt, war ich ein wenig am surfen. Hast du dich inzwischen schon für ein anderes Auto entschieden?

        Grüße, Leo

        PS: ich habe vorhin versehentlich meine Nachricht 2x gepostet, bitte einfach ignorieren.

        1. Hallo Leo,

          keine Sorge, das war auch nicht auf Deinen Kommentar bezogen, ich wollte es nur mal loswerden.

          Nein, ich habe noch keine Alternative. Das Thema Neuwagen ist für mich erst mal vom Tisch. Gelegentlich gehen meine Gedanken eher in Richtung „unvernünftiger Gebrauchtwagen“, z.B. ein Porsche, oder ein Skoda Octavia RS. Allerdings nur für den zeitlich begrenzten Spaß. Auf lange Sicht würde mir ein Audi, z.B. A3 oder sogar A5 (ebenfalls Gebrauchtwagen) gefallen. Da ich jedoch an 4 von 7 Tagen in der Woche mit Mietwagen unterwegs bin, reicht mir erst mal das recht abwechslungsreiche Programm von Sixt. :-)

  11. Fahre seit 3 Jahren nen Evo4 (360ps) voll alltagstauglich es Auto für Deutschland.und es macht einfach Spaß in den richtigen Momenten die kleinen Scheißer die es wagen mich zu überholen zu verblasen. könnte mir derzeit kein besseres geschoss vorstellen.mfg

  12. Danke für deinen Beitrag. Finde den Wagen optisch sehr ansprechend
    und habe auch über eine Probefahrt nachgedacht, jedoch mit so wenig Drehmoment wohl nichts für mich. Mein kleiner Ibiza Sport TDI hat ja schon 310NM die sich sehr explosiv entfalten, da würde einem der Toyota wohl deutlich langsamer vorkommen, das ganze soll ja schließlich Spaß bringen. Desweiteren ist die kosten Nutzen Rechnung für mich immer sehr wichtig, ein TDI mit 5 Liter verbauch ist einfach´nicht zu toppen……

  13. Hier werden in den Kommentaren manchmal Äpfel mit Birnen verglichen: Standard-Fahrzeug (Reifen, Fahrwerk) mit H&R Fahrwerk; Turbo-Diesel (max 5000 RPM) mit Sauger (max. 7400 RPM) und eine Probefahrt, die mit 30 Minuten meiner Meinung nach zu kurz ist, um sich mit einem Fahrzeug auseinanderzusetzen.

    Den Stock GT86 als Grundlage zu verwenden um dann verschiedene Verbesserungen durchzuführen, trifft wohl die Absicht der Entwickler am besten, da bei der Entwicklung einfach Kompromisse gemacht werden mussten: Bereifung und Getriebeübersetzung für den ECE-Verbrauch seien mal als Beispiel genannt.

    Wie ein Vorredner schon sagte, kann man aus dem GT86 für relativ kleines Budget einen Sportwagen mit hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis machen, indem man nen anderen Luftfilter, eine andere AGA ab Kat, eine kleinere Endübersetzung, eine leichte Schwungscheibe und evtl. noch leichte Reifen dran macht, inkl. Softwareabstimmung. Da laufen die Kisten mit MT dann im Bereich von 6.0s von 0-100, falls man es unbedingt in Stammtisch-Zahlen ausdrücken möchte.

  14. Hallo,
    Ich selbst fahre selbst nen Mazda 6 Mps mit 320ps (Radleistung) und bin mal nen gestrippten gt86 probegefahren.
    Man sollte das Auto als Ganzes sehen und nicht nur:,, man der hat ja kein Drehmoment oder der schluckt ja so viel, bla bla der Golf gti ist so viel schneller bla bla blub“
    Ich finde er ist hübsch anzusehen und fährt sich ausgesprochen gut, direkte Lenkung, angenehmes Fahrwerk und sooooo schlecht verarbeitet ist der auch nicht.

    Dieser Dieselvergleich ist absoluter Schwachsinn, da vergleicht man Äpfel mit Birnen, mein Mps hat ab 3000 Umdrehungen schon Ca 460nm, deutlich weniger als ein 330d mit 245ps/520nm und mein mps prügelt ohne Probleme an dem vorbei.

    Das größte Problem liegt eher darin, dass sich die meisten Leute 0 mit der Materie auskennen und warm/kaltfahren Fremdwörter sind, deswegen sträuben sich auch so viele davor nen Turbo oder Kompressorkit einzubauen.
    Das mit der Beendigung der Garantie ist nicht ganz richtig, viele Autohäuser bieten schon ein Kompressorkit an.
    Einige Tuner wie zB MPS bieten verschiedene Leistungsstufen ab 290ps mit gerade mal 6000€+Einbau und TÜV. Ich persönlich finde auch, dass der besser ab Werk mit Turbo ausgestattet sein sollte, besonders da Subaru und Toyota schon einige legendäre Motoren rausgebracht haben.

    Man darf aber nicht vergessen, nicht jeder kann ein Fahrzeug mit über 300ps und Heckantrieb ohne weiteres bewegen, er bricht aus wenn es nass ist und stabilisiert im Winter nicht wenn man aufs Gas drückt. Selbst mein MPS mit Allrad bricht gerne bei Schnee aus, da muss man schon etwas fahren können oder mal auf dem Track gewesen sein.
    Naja und die Aussagen mit dem “ oh da fährt ja nen Golf an einem vorbei“, trifft nur für den Stock gt86 zu und nur wenn es ein gti ist oder nen R, welche ja schon zu den obersten der Modelle gehören und schon seit Ewigkeiten gebaut werden. Bis jetzt hab ich in Gtis und Rs nur Möchtegern Rennfahrer gesehen die alle glauben ihr Fahrzeug sei das schnellste auf dem Planeten… Nur der Fahrspass mit nem Hecktriebler und etwas nasser Fahrbahn bleibt ihnen verwehrt.

    Vergleicht man den Preis und das BJ! findet man nicht wirklich was vergleichbares was so selten in die Werkstatt muss und dennoch Spaß macht, auch wenn man mehr Leistung gewöhnt ist.

    Also wer ein neues und günstiges Fahrzeug haben möchte mit Potenzial nach oben, kann sich einen von den Drillingen zulegen. Wer markengeil oder Dieselfan ist, kann mit dem eh nichts anfangen.

  15. Drei Schritte um aus den GT 86 ein richtig gutes Auto zu machen:

    Viele hier lästern (zum Teil zurecht) über dieses Auto aber die wenigsten haben kapiert, dass man mit wenigen Kniffen ein Auto herzaubern kann, das an purem Fahrspass kaum zu übertreffen ist und dabei noch erstaunlich praktisch bleibt.

    Thema Übersichtlichkeit: Die Sicht nach hinten ist wegen der tiefen Sitzposition gerade für kleingewachsene bescheiden. Das stimmt! – Allerdings nur weil die Dritte Bremsleuchte so prominent auf der Heckablage trohnt. Wird sie demontiert verbessert sich die Situation dramatisch. Bei uns in der Schweiz ist die dritte Bremsleuchte nicht vorgeschrieben und die Änderung ist somit absolut legal. Und für jene die Angst habe dass Ihnen jemand hinten rein kracht gibt es Nachrüsbremsleuchten für in die Dachkante.
    Die Übersicht nach vorne is dank der gewölbten Radhäuser tip top.

    Thema Bereifung: Die orginalen 17 Zöller mit Prius Reifen haben sehr wenig Grip. Das mag ja auf abgesperrter Rennstrecke ganz lustig sein, aber auf der Landstrasse mit Gegenverkehr und Leitplanken will ich das definitiv nicht. Aber auch hier lässt sich leicht Abhilfe schaffen: Kauft Euch eine hübsche 18 Zoll Felge, macht einen vernünftigen Sportreifen drauf und schraubt eine Sportfeder mit dezenter Teiferlegung (zum Beispiel eine Eibach Pro Kit) drauf und ihr werdet das Fahrverhalten Eures Autos nicht wieder erkennen! Der Grip verbessert sich ebenso wie das Ansprechverhalten markant.
    Bitte nicht falsch verstehen: Das ist kein elektronisches Fahrwerk mit Verstellmöglichkeiten also ist das Setup immer relativ sportlich aber für einen Sportwagen ist es trotzdem ersatunlich komfortabel.

    Thema Leistung: Ja es stimmt, der Motor im Serientrimm hat zuwenig Bums – ausserdem wird er im oberen Drehzahlbereich laut. Es gibt allerdings einen Turbokit von AVO (in der Schweiz von Chip Racing vertrieben) der dem Auto je nach Lesiungsstufe zwischen 280 und 320 PS verleiht. Das geniale an diesem Kit ist aber nicht die Leistung an sich sondern die Art und Weise wie der Turbo entfaltet: Der Schub setzt sehr früh und ausgesprochen sanft ein und steht dann über ein weites Drehzahlband zur Verfügung.
    Kein Vergleich zum Serientrimm und auf den Umbau gibt der Hersteller bei einem Neuwagen drei Jahre Garantie.

    Sicher alle diese Modifikationen treiben den Preis in die Höhe. Allerdings erhält man dafür ein tolles Auto mit hohem Gebrauchswert (zwei Kinder und einiges an Gepäck können problemlos mitgenommen werden.

    Mein Fazit: Der GT86 bietet Genuss ohne Reue und ist dabei ein echter Hingucker!

  16. In der heutigen Zeit gibt es eine traurige Tatsache:

    Entweder man kauft noch ein gebrauchtes Auto, der „alten Schule“ oder man muss tunen, um noch ein richtiges Auto zu bekommen.
    Der GT86 bietet dafür eine super Grundlage ohne unnötigen Scheiß und eine Spaßgrundlage für Rennstrecke und co. Dafür ist er gebaut.

    In der Probefahrt ist mir sofort das eklige künstliche Geräusch einer fauchenden Coladose im Beifahrerfußraum aufgefallen, was der Soundverstärker ist. Selbst mit diesem, klang der GT86 deutlich leiser und schlechter wie mein alter MX5.
    Dh. Verstärker ausbauen ist schonmal ein MUSS.

    Dann noch ein Tuning-Sportauspuff (ohne Fake 86mm „Auspuffhülsen“), bessere Bremsen, breitere Felgen mit Sportreifen. Evtl. Kompressor und noch was am Fahrwerk ändern.
    DANN hat man ein sehr geiles Auto.
    Wer das nicht machen will, muss gebrauchte bessere Autos kaufen oder sich mit dem Schrott heutzutage abfinden.

    Großer Pluspunkt, den man eben nicht nachrüsten kann ist beim GT86 eh der Heckantrieb und das Sperrdifferential, welches man sofort bemerkt beim Beschleunigen aus Kurven.

    1. Zum Thema Motorengeräusch im GT86: Ja Hans du hast recht, diese Soundpipe aus dem Motorraum hat mich auch genervt. Beim Turbo entfällt diese wegen der geänderten Ansaugführung ohnehin wodurch der Motor noch etwas leiser wird. Ich habe als Massnahme eine 5Zigen Auspuffanlage montiert. Die tönt zwar geil, hat aber gerade im tieftourigen Bereich den man im Abendverkehr gezwungenermassen doch öfter mal benützt recht störende Dröhnfrequenzen vom Endtopf.

      Ich habe schliesslich den Vorschalldämpfer von 5Zigen mit dem orginalen Endtopf kombiniert. Das sieht zwar nicht so cool aus dafür ist der Mix zwischen genug präsent um geil- und genug leise um angenehm zu sein perfekt.

      Mit dem Abgaskrümmer vom Turbo bekommt das Auto auch wieder etwas von dem typischen Boxer-Offbeat bei tiefen Drehzahlen zurück welches schon den Alten Impreza zum Kultstatus verholfen hat.
      Die Ursache liegt übrigens in den unterschiedlichen Rohrlängen, die Turbobedingt sind, weil dieser asymmetrisch neben dem Motor sitzt.

      Ist so quasi das Gegenteil eines Fächerkrümmers, aber wir lernen: nicht alles was konstruktiv perfekt ist macht das Auto auch automatisch begehrenswerter – sonst könnte ich meinen GT86 ja gleich gegen einen VW Golf eintauschen…

  17. Den Blog-Post abzuschließen mit einer Andeutung auf einen A5 als Neuanschaffung, sagt ja wohl genug über die Aussagekraft dieser „persönlichen Erfahrung“ aus..
    Wer einen Autobahnklotz sucht, der soll keinen Kurvenjäger testen. Deine Meinung sei dir öffentlich erzählbar, doch hat sie genau so viel Gewicht wie ein Steakhouse Bericht auf Yelp von einem Veganer.

    Der GT86/BRZ ist definitiv kein VAG Konkurrent, da dort nichts vergleichbares vorhanden ist.
    Natürlich, R, S, RS sind schneller, AMG, M und Polestar allerdings auch.
    Darum gehts beim GT86/BRZ ja überhaupt nicht. Genau so wie beim MX-5 geht es um die Fahrdynamik für wenig Geld und da kommt kein deutsches Fahrzeug ran.
    Btw, ich bin kein GT86/BRZ Fahrer..

  18. Fuhr erst den GT86. GT 86 verkauft neuen 370Z gekauft.
    Der 370z ist quer besser.
    Bremsen aus 100kmh 370Z 34m GT 86 38m
    Slalom 370z 68kmh. GT86 66.8. QUELLE AMS.Also wo ist hier das tolle Gewicht zu spüren. Kann das doofe gelaber der gt86 fanboys nicht mehr hören. Der gt 86 sei in den Kurven flotter, als der ach so schwere 370z. Fakten habe ich nun gegeben nur irgendwas daherreden ohne Fakten ist doch blöde. 370z fängt ab 32000 an der gt86 29000. Wer da nicht zum 370z greift einfach nur Facepalm. Habe nun 6Zylinder quer sowie längs schneller. Viel spass mit euren lahmen überteuerten gt86 Gurken.

    Habe nur ne Gemini und ecuabstimmung laut performencebox brauche ich von 100-200 nur 12.9sec

  19. Fakt ist bei dem BRZ doch ganz einfach, das egal wie schnell oder lahm jeder die 200 PS gegen Audi und Co oder sonstiges findet das es kein einziger deutscher Autobauer schafft mal so was schönes zu zeichnen, langweiliger wie jeder Audi,Benz,BMW und Co gehts ja kaum und die Dinger fahren zu tausenden rum und sehen alle gleich langweilig aus

    Hut ab vor solch einem gelungenen und einfach konzepierten Auto, da scheiss ich drauf ob ne andere Karre schneller ist Geiles Auto, und kein Einheitsbrei wie der Rest der auf den Strassen rumfährt

    Hab kein Bock einer von tausenden zu sein und nur am Nummernschild erkannt zu werden gääähn

    Gruß
    Markus

  20. Für mich ist der Artikel etwas unverständlich, da ich den GT Gefahren bin und mehr als begeistert war zum einen bin ich auch nur 1,75m groß und das beste ist das tiefe sitzen an dem wagen was einem direkt ein sportlichen eindruck vermittelt und darüberhinaus für ein sehr gutes Fahrgefühl sorgt, störend empfand ich hierbei lediglich die hintere Säule da sie recht breit gebaut ist. Auf dem Beifahrer fühlte ich mich ebenfalls recht Wohl aber vor allem begeisterte mich die Kurze Schaltung und die genau so Kurze Kupplung.
    Zum andere bin ich den GT ausschließlich in der Großstadt Probe gefahren und selbst dort bot sich mehr als eine Gelegenheit mal quer um die Kurve zu schnellen. Was Preis Leistung angeht kann ich von einem Neuwagen hier nur abraten aber ein gebrauchter GT mit Vollausstattung bietet bei einem Druchschnittspreis von 20.000€ für 30.000km ein sehr sehr gutes Gesamtpaket man darf hierbei einfach nicht davon ausgehen diesen Wagen auf die Autobahn zu stellen und mit massivem Druck nach vorne zu schnellen das ist nicht die Intention für die der GT gedacht ist und sollte dies angestrebt werden würde ich einen Turbo oder Kompressor nachrüsten hier bei kann ich die Ansaugoptimierung empfehlen welche für etwa 2500€ ca. 50 PS bringt welche dem Wagen sicherlich gut tun. Vergleichbar wäre dann hier lediglich ein Audi TT der Preislich bei dieser Laufzeit und mit 250ps bei ca 28.000€ liegt, bei einem Schnäppchen vielleicht 25.000€.
    Wer ähnliches möchte könnte hierbei noch auf den 370z setzen, welcher mich Persönlich von Aussen sehr angesprochen wo ich aber leider den Innenraum auf Dauer nicht ertragen hätte für mich etwas zu Klobig und Altbacken. Dazu muss ich sagen ich bin da vor eine Stunde lang einen Audi RS5 Probe gefahren welcher mir nicht so ein Dauergrinsen ins Gesicht Zaubern konnte trotz mehr Leistung und Drehmoment mal abgesehen vom Preisunterschied.

    Mein Fazit für den GT fährst du quer siehst du mehr (wenn auch nicht Legal). Der Verbrauch lässt sich ebenfalls im Alltag unter bekommen, ab und an bräuchte man dann doch etwas mehr Leistung und Drehmoment doch da kann man entsprechend Abhilfe schaffen und ist immer noch günstiger als bei den meisten Sportlern in diesem Preissegment. Die Serien felgen von Toyota passen leider gar nicht ins Konzept doch der Fahrspaß durch den Tiefen Sitz und das Absolut geniale Handling ist Atem beraubend und wer nicht nur stumpf nach vorne preschen will der wird sich im GT wohlfühlen zumal Preis/Leistung hier stimmt.

    Ein großes Manko muss ich zum Schluss leider einräumen der seltene Hingucker ist leider in der Versicherung abnormal Teuer da er recht selten auf Deutschen Straßen zu finden ist und dadurch die Diebstahlrate sehr hoch ist somit wird ehr mit der Höchsteinstufung belegt.

  21. Der Bericht hat mich nur interessiert, weil ich die Gründe zum „Nichtkauf“ erfahren wollte. Deine Gründe – sorry, sind so schwachsinnig, dass ich froh bin, dass Due nicht zur GT86-Gemeinde gehörst. Ich fahre seit 3 Jahren einen GT86 und finde ihn super. Klar kommt es darauf an welche Erwartungen man an sein Fahrzeug hat. Wir sind zu zweit und fahren jedes Jahr mit voller Skiausrüstung in den Winterurlaub. Das kpl. Gepäck ist im Auto! Aber richtig Spaß machen kurvige Straßen, dort spielt er seine Vorzüge voll aus. Außerdem gibt es bei der Alltagstauglichkeit überhaupt nichts auszusetzen.

  22. Hallo zusammen,
    der Gt86 sieht optisch sehr gelungen aus allerdings bietet er von allem nur ein bisschen. Der Boxermotor ist allein durch seine Bauart und Volumen schon schlecht zu tunen. Wer hier Kompressor oder ähnliches einbauen will darf sich nicht wundern wenn ihm die Ventile um die Ohren fliegen und der Motor platt ist. Der Preis von knapp 30000 Euros ist günstig aber wie schon am Anfang von mir erwähnt bietet er dafür abgesehen vom tollen Design von allem nur ein bisschen. Da würde ich persönlich noch etwas sparen und vor allem warten da Toyota ja noch eine knackigere Version auf den Markt bringen will. Alternativ eventuell ne Exige wenn du auf wenig Gewicht und tolles Kurvenfahrverhalten stehst.

    Aktuell fahre ich das neue C63 S Coupe, für mich geht nichts über V8 Biturbo und Heckantrieb =)
    Viel Glück bei deiner Suche nach dem perfekten Fahrzeug für dich.

  23. Der GT86 (viel Geld für wenig Auto und Sound) kam erst nach meinem Neuwagenkauf (2011) auf den Markt, mit viel Toyota Werbung. Die war allerdings gut und sehenswert. Selten ist er jedenfalls nicht. Nach 3 Monaten Markteinführung hatte es schon über 600 Neuzulassungen in D.

    Insofern wundern mich hier viele Aussagen und ich verstehe bis heute die GT86 Käufer nicht.
    Mein Asiate hat Heckantrieb, 303 PS einen 3,8 ltr V6 Sauger (war auch als 2,0 l Turbo erhältlich) und bietet viel Platz für ein Sportcoupé im Innenraum und Kofferraum. Ein 2-DIN-Radio und zusätzlich ein Tableteinbau mit Torque Daten waren problemlos möglich. Stellt mal einen GT86 neben ein Genesis Coupe und setzt euch in beide Fahrzeuge rein. Dann noch einen marktgerechten Preisvergleich.

  24. Habe mit 26J. auch überlegt: Neuen SLK kaufen (arbeite beim Daimler), oder die Kohle für „vernünftige Dinge“ zurücklegen. Hab ihn gekauft, und nie bereut. Man lebt nur einmal und muss auch an sich denken. Heute habe ich auch Haus, Familie, Kinder usw. Man lebt nur einmal! An ca. -26.000,- EUR(?) Ersparnissen scheitert kein Existenzaufbau solange das Einkommen halbwegs stimmt!
    Bin den GT86/BRZ leider noch nicht gefahren, aber das Konzept fasziniert mich. Leicht, ausbalanciert, Boxermotor. Einfach genial. Es geht doch letztlich „nur“ um sportlichen Fahrspaß !!? Ginge es nur um Längsdynamik dürfte man nur 3 Liter Diesel kaufen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.