Wie gefällt Euch das neue Theme?

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende, mein Urlaub hat begonnen und ich habe mich dazu entschieden, dieser Website ein neues Theme zu spendieren und sie mal wieder auf Vordermann zu bringen.

Vor ungefähr einem halben Jahr hatte ich mich vom jahrelang genutzten WordPress-Theme WP-Bold verabschiedet und mich auf die Suche nach einem Nachfolger begeben. Zunächst schien es, als hätte ich mit Rinjani eine gute Wahl getroffen, doch auf lange Sicht konnte ich mich damit dann irgendwie doch nicht anfreunden. Es waren einfach so viele Anpassungen im Code nötig, um das Design meinen Wünschen anzupassen, dass es damit leider auch gleichzeitig sehr schwierig wurde, es mit geringem Zeitaufwand zu warten.

Da kam mir die kürzlich veröffentlichte WordPress 4.7 „Vaughan“ sehr gelegen, denn dieses Update hat das neue Theme Twenty Seventeen an Bord. Ich finde, es wirkt deutlich aufgeräumter und übersichtlicher als das Übergangs-Theme. Ich habe zwar (noch) keine Verwendung für einen Video-Header und verzichte bisher auch auf multiple Abschnitte auf der Startseite, aber schon allein die Tatsache, dass lediglich minimale CSS-Anpassungen nötig waren, um mich zufrieden zu stellen, gefiel mir sehr gut. 

Night-Skyline für das aktuelle ThemeIch habe mich dann außerdem dazu hinreißen lassen, auf der Startseite ein dickes Vollbild zu platzieren, von dem dann auch ein schmaler Ausschnitt als Banner auf den anderen Seiten dient. Das Bild stammt übrigens von StockSnap.io und kann frei genutzt werden. Wenn es mir zu langweilig wird, tausche ich es dann in Zukunft mal aus und gebe der ganzen Website so schnell einen neuen Look.

Im Zuge der Umstellung habe ich dann auch gleich mal sämtliche Plugins kritisch überprüft und von zahlreichen Extras Abstand genommen, so dass die Plugin-Liste nun deutlich schlanker geworden ist. Mir gefällt an WordPress übrigens gar nicht, dass viele Plugins allerhand Datenmüll in der Datenbank zurücklassen, der sich später kaum noch zuordnen lässt. Mittels phpMyAdmin konnte ich zwar einige Tabellen löschen, die zu entfernten Plugins gehörten, aber deutlich aufwendiger war es, die Metadaten von existierenden Beiträgen zu bereinigen. Hier sind in den letzten Jahren so viele unnütze Metadaten automatisch erzeugt worden, dass ich vollkommen den Überblick verloren hatte. Glücklicherweise hab ich dann das Plugin Delete Custom Fields gefunden, dass zwar seit einigen Jahren nicht mehr überarbeitet wurde, aber trotzdem tadellos funktionierte. Ich habe mir leider keine genauen Zahlen gemerkt, aber ich konnte überflüssige Metadaten in 4-stelliger Höhe löschen.

Jetzt bin ich jedenfalls erst mal ganz zufrieden und habe Lust darauf bekommen, hier mal wieder aktiver zu sein und häufiger neue Beiträge zu veröffentlichen. Mal sehen, was das neue Jahr so bringt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.